Inzwischen haben mehrere Studien belegt, daß die natürliche Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren bei ADHS exakt genauso gute Behandlungsergebnisse erzielt wie eine pharmakologische Therapie mit Ritalin, welches zu massiven Langzeitschäden führt!

Aber auch für alle gesunden Kinder ist es sinnvoll, ihr Defizit an Omega-3-Fettsäuren, das durch unsere industriell verarbeiteten Lebensmittel und den immer geringer werdenden Fischkonsum entsteht, auszugleichen. Gute Omega-3-Versorgung korreliert in zahlreichen Untersuchungen mit einer deutlich besseren Konzentrations- und Lernfähigkeit und in einigen Studien sogar mit einem höheren IQ.

Wie immer stellt sich aber auch bei den Omega-3-Fettsäuren die Frage, welche Präparate sind zu empfehlen. Da die Omega-3-Fettsäuren aus Fischen oder Algen gewonnen werden und diese zunehmend mit Schwermetallen, Pestiziden, Kunststoffpartikeln und radioaktiver Strahlung belastet sind, tut man nicht mit jedem Präparat seinem Kind etwas Gutes!

Hinzu kommt, das Fischölkapseln zum Schlucken nicht unbedingt für Kinder geeignet sind und Fisch- oder Algenöle von Kindern definitiv nicht gemocht werden. Einige Hersteller bieten deshalb inzwischen Omega-3-Drops mit verschiedenen Geschmacksrichtungen an, die Kinder wirklich gerne nehmen.

Auf Schadstoffe geprüft und von mir empfohlen sind derzeit folgende Produkte:

  • ganz neu sind die Omega-3 KIDS Jelly von norsan (norsan-Produkte sind sicher frei von Schadstoffen und werden ständig überprüft.)
  • unter Therapeuten bewährt haben sich bisher auch die smarty pants aus den USA.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.